Top
  • 13.09.2022

    Verfassungsrechtlich fragwürdige Steuergesetzgebung lässt CFD-Umsätze im zweiten Quartal massiv einbrechen

    Frankfurt/Main, 13. September 2022 - Die Monate April bis Juni dieses Jahres markieren für den CFD-Handel in Deutschland das schwächste Quartal seit zweieinhalb Jahren: Während die Anzahl der Konten nahezu konstant bleibt bei derzeit rund 289.000, brechen Trades und Volumina im zweiten Quartal förmlich ein – auf ein Niveau, das so niedrig ist wie zuletzt im vierten Quartal 2019. Das ist ein zentrales Ergebnis der jüngsten Erhebungen des Research Center for Financial Services (CFin), das regelmäßig die Daten für die deutsche CFD-Branche erhebt. Konkret ist die Zahl der Trades im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 50 Prozent auf 9,0 Millionen zurückgegangen, das gehandelte Volumen hat sich um rund 38 Prozent auf 361 Milliarden Euro reduziert. Gegenüber dem bisherigen Rekordquartal, dem ersten Quartal dieses Jahres, sind die Rückgänge mit 43 bzw. 54 Prozent noch deutlicher.

    Mehr
  • 30.05.2022

    CFD-Handelsvolumen 2021 markiert mit 2,3 Billionen Euro Rekordwert – Marktanalyse offenbart Gründe für wachsende Beliebtheit und Fortsetzung des Trends in Q1/2022

    Die Handelsvolumina mit CFDs in Deutschland haben im Jahr 2021 einen neuen historischen Höchstwert erreicht. Das Niveau der Aktivitäten markiert auch im ersten Jahresviertel 2022 einen neuen Rekord. Eine Marktanalyse auf Basis einer Umfrage unter rund 2.000 Investoren lässt auf die Hintergründe des Booms schließen, zeigt aber auch auf, wo Anleger gerade in regulatorischer Hinsicht Verbesserungspotenzial sehen.

    Mehr
  • 18.02.2022

    Stellungnahme des CFD-Verbands zum BaFin-Entwurf eines Verbots von Futures mit Nachschusspflicht für Privatanleger: „Begrüßenswert – mit einer Einschränkung“

    Frankfurt/Main, 18. Februar 2022 – Das jüngst bekannt gewordene Vorhaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) trifft grundsätzlich auf die Zustimmung des Contracts for Difference Verband e.V. (CFD-Verband). Er versieht dies aber mit einer Einschränkung.

    Mehr
  • 26.10.2021

    CFD-Branche bleibt im Sommerquartal weiter auf Rekordkurs

    Die hohe Nachfrage an Differenzkontrakten in Deutschland hält auch im zweiten Quartal des Jahres an – für den CFD-Verband ein klares Zeichen dafür, dass der Bedarf an innovativen Finanzinstrumenten groß ist. Zugleich hofft der Verband auf positive Entwicklungen bei den steuerlichen Rahmenbedingungen für Anleger aus den laufenden Verhandlungen zur „Ampel-Koalition“.

    Frankfurt, 26. Oktober 2021 – Die Nachfrage nach CFDs in Deutschland befindet sich weiter auf historisch hohem Niveau. Höher als im zweiten Quartal dieses Jahres waren die Volumina mit Differenzkontrakten noch nie in einem Jahresviertel seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 2014. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Ausgabe der Quartalsstatistik, die das CFIN Research Center for Financial Services regelmäßig im Auftrag des Contracts for Difference Verbands e.V. (CFD-Verband) durchführt.

    Mehr
  • 01.10.2021

    CFD-Verband: Vorstand stellt sich neu auf

    Frankfurt, 01. Oktober 2021 – Der Contracts for Difference Verband e.V. (CFD- Verband) bekommt eine neue Führung. Rafael Neustadt vom Online-Broker FXFlat, bislang Geschäftsführer des Verbands, übernimmt ab sofort das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Niklas Helmreich, der über viele Jahre flatexDEGIRO im Vorstand vertreten hat. Die Vorstandsmitgliedschaft von flatexDEGIRO wird mit Stefan Armbruster neu besetzt. Der Vorstand des Branchenverbandes, in dem führende CFD- Anbieter organisiert sind, setzt sich derzeit aus vier dieser Unternehmen zusammen: FXFlat, flatexDEGIRO, IG Europe und Société Générale. Sie entsenden jeweils einen Vertreter oder eine Vertreterin in das Gremium. IG Europe wird durch seine stellvertretende Deutschland-Chefin Nazli Visne vertreten, die Société Générale durch Managing Director Mario Furlan.

    Mehr
  • 08.06.2021

    CFD-Boom hält auch im ersten Quartal an

    Der CFD-Verband sieht in den jüngsten Zahlen die Beliebtheit von Differenzkontrakten bei deutschen Anlegern bestätigt – und hält seine Kritik am Jahressteuergesetz aufrecht.

    Frankfurt, 08. Juni 2021 – Die Nachfrage nach CFDs ist in Deutschland auch im Jahr 2021 ungebrochen. Nach dem Rekordjahr 2020, als innerhalb von zwölf Monaten Transaktionen in Höhe von insgesamt mehr als zwei Billionen Euro mit Differenzkontrakten getätigt wurden, sind auch im ersten Quartal des laufenden Jahres wieder Umsätze auf enorm hohem Niveau verzeichnet worden. So vermeldet der Contracts for Difference Verband e.V. (CFD-Verband) für die Monate Januar bis März 2021 ein gehandeltes Volumen von 545,3 Milliarden Euro. 

    Mehr
  • 04.06.2021

    Stellungnahme zum Schreiben des Bundesfinanzministeriums: „Das Jahressteuergesetz muss unbedingt nachgebessert werden“

    Frankfurt/Main, 04. Juni 2021 – Vor dem Hintergrund des jüngsten Schreibens des Bundesministeriums für Finanzen (BMF), das auch die Beschränkung der Verlustverrechnung bei Termingeschäften aus dem Jahressteuergesetz 2019 betrifft, erneuert der Contracts for Difference Verbands e.V. (CFD-Verband) seine Kritik an dem Gesetz. „Das Gesetz und die damit verbundenen Maßnahmen weisen fundamentale Schwächen auf, hier muss unbedingt nachgebessert werden“, erklärt Rafael Neustadt, Geschäftsführer des CFD-Verbands. 

    In dem Schreiben teilt das BMF unter anderem mit, dass Knock-Out-Zertifikate und Optionsscheine per Definition der Kategorie der Termingeschäfte nicht zugerechnet werden. 

    Mehr
  • 03.06.2021

    Stellungnahme zum Schreiben des Bundesfinanzministeriums: „Das Jahressteuergesetz muss unbedingt nachgebessert werden“

    Frankfurt/Main, 04. Juni 2021 – Vor dem Hintergrund des jüngsten Schreibens des Bundesministeriums für Finanzen (BMF), das auch die Beschränkung der Verlustverrechnung bei Termingeschäften aus dem Jahressteuergesetz 2019 betrifft, erneuert der Contracts for Difference Verbands e.V. (CFD-Verband) seine Kritik an dem Gesetz. „Das Gesetz und die damit verbundenen Maßnahmen weisen fundamentale Schwächen auf, hier muss unbedingt nachgebessert werden“, erklärt Rafael Neustadt, Geschäftsführer des CFD-Verbands. 

    In dem Schreiben teilt das BMF unter anderem mit, dass Knock-Out-Zertifikate und Optionsscheine per Definition der Kategorie der Termingeschäfte nicht zugerechnet werden. 

    Mehr
  • 24.03.2021

    Marktanalyse zeigt dynamisches Wachstum: CFD-Volumen in Deutschland erreicht mit zwei Billionen Euro neuen Rekord

    Die Handelsumsätze mit Differenzkontrakten sind in Deutschland im Jahr 2020 auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Eine der Ursachen dürften die Corona-bedingten Kursschwankungen an den Börsen sein. Eine jüngste Marktanalyse auf Basis der Angaben von mehr als 1.000 erfahrenen Investoren zeigt zudem die vielfältigen Motive und Möglichkeiten für den Handel mit CFDs auf.

    Frankfurt, 24. März 2021 – CFDs (kurz für Contracts for Difference) haben im vergangenen Jahr noch mehr an Relevanz als Finanzinstrument für Anleger in Deutschland zugelegt. Unter anderem durch die Corona-bedingten Turbulenzen an der Börse hat sich der Handel mit CFDs 2020 nahezu verdoppelt und einen neuen Rekord erreicht. 

    Mehr
  • 05.01.2021

    Der CFD-Verband begrüßt GBE brokers als neues Mitglied

    Frankfurt/Main, 05. Januar 2021 – Der Contracts for Difference Verband e.V., kurz CFD-Verband, die zentrale Interessenvertretung der Emittenten, kann mit GBE brokers ein neues starkes Mitglied in seinen Reihen vermelden. „Wir freuen uns, mit GBE brokers einen weiteren namhaften CFD-Dienstleister im Verband begrüßen zu dürfen. Jedes Unternehmen, das die Werte des Verbands in punkto Transparenz und Anlegerschutz teilt und das dafür sorgt, dass seine Interessen im Namen einer großen Anzahl von Branchenvertretern vertreten werden können, ist ein Mehrwert für den Verband und seine Interessen“, erklärt Rafael Neustadt, Geschäftsführer des CFD-Verbands. GBE brokers, ein regulierter CFD-Broker mit Hauptsitz in Limassol, Zypern, ermöglicht Privatanlegern Online-Trading mit CFDs auf Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffe. 

    Mehr
  • 18.12.2020

    Stellungnahme des CFD-Verbands zum Bundesrats-Entscheid zur Verlustverrechnung: „Negative Konsequenzen gerade für Privatanleger“

    Frankfurt/Main, 18. Dezember 2020 – Die heutige Zustimmung des Bundesrats zum neuen Jahressteuergesetz, das am 1. Januar 2021 in Kraft treten soll, ist nach der Verabschiedung des Gesetzesentwurfs der Bundesregierung am 16.12. im Bundestag erwartbar gewesen. Doch speziell der daraus resultierende Umgang mit Verlusten aus Termingeschäften ist aus Sicht des Contracts for Difference Verband e.V. (CFD-Verband) sehr kritisch zu sehen. Er kann insbesondere für Privatanleger direkte negative Konsequenzen haben. 

    So sieht das neue Gesetz vor, dass Verluste aus Termingeschäften künftig bis zu einer Höhe von 20.000 Euro im laufenden Kalenderjahr mit Gewinnen und so genannten Stillhalterprämien verrechnet werden können – bisher waren es maximal 10.000 Euro. 

    Mehr
  • 11.11.2020

    Quartalsstatistik: CFD-Branche dank starken Sommerquartals auf Rekordkurs

    Dank hoher Handelsumsätze im dritten Quartal visiert die CFD-Branche in Deutschland weiter ein neues Rekordjahr an. Zwar lag das Volumen der Transaktionen mit Differenzkontrakten (Contracts für Difference, kurz CFDs) in den Monaten von Juli bis September mit 476,5 Milliarden Euro unterhalb der Volumina der ersten beiden Jahresviertel 2020 (Q1: 533,5 Mio. €; Q2: 529,6 Mio. €); zudem ging die Zahl der Trades um rund 20 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf nunmehr 21,4 Millionen Euro zurück. Doch im Vergleich zu den jeweiligen Vergleichszeiträumen der Jahre 2018 und 2019 zeigt das dritte Quartal 2020 eine deutliche Aufwärtstendenz. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Studie des CFin-Research Center for Financial Services, das regelmäßig Daten bei deutschen CFD-Anbietern erhebt.

    Mehr
  • 06.08.2020

    Quartalsstatistik: Corona-Effekt im CFD-Handel setzt sich mit starken Zahlen im 2. Quartal fort

    Die beeindruckende Entwicklung der Volumina von CFD-Transaktionen in Deutschland hält auch im zweiten Quartal an. Wie schon im ersten macht sich dabei auch im zweiten Jahresviertel die durch die Corona-Krise bedingte Volatilität der Kapitalmärkte bemerkbar. So bewegte sich das Handelsvolumen aller durchgeführten Transaktionen mit Differenzkontrakten im jüngsten Quartal mit 529,6 Milliarden Euro in etwa auf dem hohen Niveau des Vorquartals (QI/2020: 533,5 Mrd. €), übertraf aber die Vergleichszeiträume der beiden Vorjahre deutlich um 27 Prozent (416 Mrd. € in QII/2018) bzw. 107 Prozent (255 Mrd. € in QII/2019).

    Mehr
  • 27.07.2020

    IG Europe neues Mitglied im CFD-Verband

    Der Contracts für Difference Verband e.V. (CFD- Verband) begrüßt mit IG Europe den globalen Marktführer in der CFD-Branche als neues Mitglied in seinen Reihen. Zudem wird die stellvertretende Geschäftsführerin von IG in Deutschland, Nazli Visne, dem Vorstand des CFD-Verbands angehören. Dieser setzt sich bislang aus den Vorständen Niklas Helmreich und Mario Furlan sowie Verbandsgeschäftsführer Rafael Neustadt zusammen. Rafael Neustadt: „Die Mitgliedschaft von IG Europe freut uns sehr. Sie unterstreicht die Relevanz des CFD-Verbands als organisierte Interessenvertretung in Deutschland. Zudem verleiht diese zusätzliche Stimme unserer Botschaft und unseren Anliegen auch in der öffentlichen Wahrnehmung noch mehr Nachdruck.“ Nazli Visne: „Wir blicken mit voller Zuversicht in die Zukunft und wollen insbesondere eng mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um unsere Industrie nachhaltig zu gestalten."

    Mehr
  • 16.07.2020

    Stellungnahme des CFD-Verbands zu Einzelfragen zur Abgeltungsteuer März 2020

    Der CFD-Verband e.V., der die Interessen der CFD-Branche vertritt, hat heute zu dem Entwurf eines Änderungsschreibens, das das BMF-Schreiben Einzelfragen zur Abgeltungsteuer; Neuveröffentlichung des BMF-Schreibens vom 18. Januar 2016 (IV C 1 - S 2252/08/10004:017, BStBl. I 2016, 85) in seiner aktuell gültigen Fassung („Abgeltungsteuerschreiben“) unter anderem mit Blick auf Anwendungsfragen der mit dem Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen („GrenzStGestaltG“ ) vom 21. Dezember 2019 (BGBl. I 2019, 2875) eingeführten § 20 Abs. 6 Satz 5 und Satz 6 EStG ergänzen soll, Stellung genommen.

    Mehr
  • 25.06.2020

    Auswertung der Statistik zum 1. Quartal 2020 des CFD Verbands

    Die Entwicklung zeit eindrucksvoll das schwache Jahr 2019.
    Das erste Quartal 2020 zeigt eine sehr starke Performance im „Corona-Quartal“ auf Augenhöhe mit Q1-2018 „vor ESMA“.
    Handelsvolumen: 534 Mrd. € (616 Mrd. € in Q1-18; 255 Mrd. € in Q1-19)
    Volumen pro Trade: 22.308 € (-20%)
    Trades: 24 Mio. (24 Mio. in Q1-18; 12 Mio. in Q1-19)
    Anzahl Konten: 223k (+13%)

    Mehr
  • 18.05.2020

    CFD-Verband nimmt Stellung zur Anhörung in Sachen MiFiD

    Der CFD-Verband hat einige Ideen eingebracht, wie man MiFiD II noch besser machen kann. Der semi-professinelle Investor und ausufernde Kostentransparenz sind nur einige Beispiele.

    Mehr
  • 06.04.2020

    CFD Jahresstatistik für 2019

    Sowohl das vierte Quartal als auch das Gesamtjahr 2019 haben gegenüber dem jeweiligen Vorjahreszeitraum einen Rückgang bei den Handelsaktivitäten deutscher Anleger mit CFDs (Contracts for Difference) gezeigt. Unter anderem zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Studie des CFin-Research Center for Financial Services aus München, das im Auftrag des Contracts for Difference Verband e.V. (CFD-Verband) regelmäßig Daten bei deutschen CFD-Anbietern erhebt. So hat das Volumen aller im letzten Jahresviertel 2019 durchgeführten Transaktionen mit Differenzkontrakten insgesamt 264,6 Mrd. Euro betragen, das entspricht einem Rückgang von rund 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (306,0 Mrd. Euro). Im Gesamtjahr 2019 lag das Minus sogar bei 32,3 Prozent; hier gingen die Umsätze gegenüber dem Vorjahr von 1.579,3 auf 1.068,7 Mrd. Euro zurück.

    Mehr
  • 03.12.2019

    CFD-Volumina legen wieder deutlich zu

    Quartalsstatistik des CFD-Verbands

    Der zwischenzeitliche Rückgang bei den Umsätzen mit CFDs (Contracts for Difference) in Deutschland ist gebremst worden, zuletzt gab es beim gehandelten Volumen mit Differenzkontrakten wieder einen starken Anstieg.

    Mehr
  • 04.11.2019

    CFD-Verband schreibt ESMA zum Call for Evidence und bezieht Stellungnahme

    Response ESMA Call for Evidence – Effects of product intervention measures regarding CFDs and binary options on market participants and clients (30 September 2019 | ESMA35-43-2090)

    Mehr
  • 25.07.2019

    Stellungnahme des CFD-Verbandes zur dauerhaften Allgemeinverfügung von Differenzgeschäften

    Die BaFin beschränkt die Vermarktung, den Vertrieb und Verkauf von Differenzkontrakten (CFDs) ab August 2019 dauerhaft und schreibt damit die vorübergehende und auslaufende Produktintervention der europäischen Aufsichtsbehörde ESMA fort. Damit geht die deutsche Aufsichtsbehörde weit über die von ihr selbst entwickelte Produktintervention aus dem Mai 2017 hinaus. Darin hatte sie lediglich die Nachschusspflicht für Privatkunden untersagt. Der CFD-Verband hatte diese Maßnahme ausdrücklich begrüßt, da sie effektiv dem Schutz von Privatkunden diente. Mit dem jetzigen Vorgehen schränkt die BaFin dagegen massiv die Selbstbestimmungsrechte dieser ein. Lesen Sie mehr....

    Mehr
  • 03.04.2019

    Ordentliche Mitgliederversammlung des CFD-Verbands in Frankfurt am Main

    Die Mitglieder des CFD-Verbands treffen sich am 03.04.2019 in Frankfurt zur jährlichen Mitgliederversammlung. Auf der Agenda stehen Punkte wie die Erweiterung des CFD-Kodex, die Pressearbeit in 2019, wichtige Termine 2019, juristische Schritte sowie die Neuwahl des Vorstands und die Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2019.

    Mehr
  • 01.04.2019

    ESMA verlängert ihre Maßnahmen um weitere drei Monate

    Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) hat die seit 1. August 2018 geltenden Beschränkungen für die Vermarktung, Distribution oder den Verkauf von Differenzkontrakten (CFDs) an Privatkunden ab dem 1. Mai 2019 um weitere drei Monate verlängert.

    Mehr
  • 05.01.2019

    „BaFin plant erneute Beschränkung von CFDs für Kleinanleger“ in Börsenzeitung

    In der Börsenzeitung Ausgabe 3, S. 9 vom 05.01.2019 finden Sie hier einen Artikel von Ingo Wegerich, Rechtsanwalt bei Luther (Mitglied des CFD-Verbands) und Rafael Neustadt dem Geschäftsführer des CFD-Verbands. Hier geht es zum Artikel.

    Mehr
  • 04.12.2018

    FAZ Artikel „Artikel in der Frankfurter Allgemeine Zeitung „Anleger klagt gegen Anlegerschutz“

    In der Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 04.12.2018 wurde Ingo Wegerich von Luther (Mitglied des CFD-Verbands) interviewt zum Thema des Verbots der Nachschusspflicht die Differenzkontrakten.

    Mehr
  • 04.10.2018

    Pressemitteilung „CFD Verband hält die Verlängerung der ESMA Beschränkungen für falsch“

    Der CFD-Verband spricht sich gegen die dreimonatige Verlängerung der Beschränkungen des CFD-Handels durch die ESMA (European Securities and Markets Authority) vom 28. September 2018 aus.

    Mehr